Was wollen Absolventen? Employer Branding richtig ausrichten

bild zum Beitrag Was Absolventen wollen
Foto: Brooke Cagle, Unsplash

Wer die richtigen Kandidaten mit relevanten Inhalten erreichen will, sollte wissen, welche Vorstellungen und Wünsche sie haben. Aktuelle Studienergebnisse zeigen, was Absolventen von ihren Arbeitgebern erwarten.

Im Dschungel von Nachrichten, Blog-Einträgen, Tweets und Videos, müssen Unternehmen einen Weg finden, um sich Ihren Platz im digitalen Bereich zu ergattern. Es ist entscheidend, ihrer Zielgruppe etwas anzubieten, was deren Interessen bestmöglich abdeckt. Gerade die jüngere Generation hat sich eine eigene, personalisierte Medienlandschaft von Newslettern bis zu Podcasts aufgebaut, die sich nur bedingt an fixe Kanäle und Uhrzeiten hält. Gerade hier ist es besonders wichtig, mit zielgerichteten Inhalten die Aufmerksamkeit des Nachwuchses zu gewinnen und sich als relevant zu platzieren.

Fragen die sich jeder Unternehmer hierbei stellen sollte:

  • Wer sind unsere Hauptzielgruppen und was sind deren Interessen?
  • Welche Kommunikationskanäle nutzen sie?
  • Was erwarten sie von einem Arbeitgeber in Sachen Kommunikation?
  • Und vor allem: Was sind für sie die entscheidenden Faktoren bei der Auswahl Ihrer zukünftigen Tätigkeit und einem Arbeitgeber?

Was macht Arbeitgeber attraktiv?

Laut der Talentumfrage 2020, für die das Beratungsunternehmen Universum mehr als 10.000 österreichische Studierende befragt hat, stehen für Wirtschaftsstudenten nach wie vor monetäre Werte wie hohe zukünftige Verdienste sowie ein konkurrenzfähiges Grundgehalt ganz oben auf der Prioritätenliste. Allerdings legenden die angehenden Absolventen auch Wert auf vielfältige Tätigkeiten sowie berufliche Aus- und Weiterbildung.

Anhand dieser Präferenzen sollten Unternehmen auch ihre Kommunikation ausrichten. Dabei sollten sie sich vor allem auf Themen wie Aufstiegsmöglichkeiten, Aus- und Weiterbildung sowie die alltäglichen Aufgabengebiete konzentrieren.

Die Präferenzen der Nachwuchstalente aus den Fachrichtungen Ingenieurwesen und IT überschneiden sich klar mit jenen der Wirtschaftswissenschaften. Aber bei angehenden Ingenieuren und IT-Spezialisten zählen auch Aspekte wie Innovation und ein freundliches Arbeitsumfeld zu den Top-5-Präferenzen. Daher empfiehlt es sich, in der Kommunikation mit dieser Zielgruppe einen klaren Fokus auf dem Thema Innovation zu legen.

Die meistbesuchten Kanäle für die Studierende und Absolventen, um solche Inhalte zu erhalten und potenzielle Arbeitgeber genauer kennenzulernen, bilden die Unternehmens- und Karrierewebseiten, dicht gefolgt von den LinkedIn- und Xing-Profilen des jeweiligen Unternehmens. Es lohnt sich also, diese zu pflegen und dort regelmäßig Inhalte zu teilen.

Für welche Unternehmen möchten österreichische Studien-Absolventen arbeiten?

Große Unternehmen aus der Automobilbranche bleiben weiterhin an der Spitze als attraktivste Arbeitgeber für österreichische Studenten. So sind neben Red Bull und Google auch die BMW Group, Audi und die Porsche Holding in den Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber sowohl für Wirtschafts- als auch für die technischen Studienrichtungen zu finden. Gerade auch die heimischen Unternehmen, wie STRABAG, PORR und die ÖBB konnten sich dieses Jahr besonders stark behaupten und einen Platz unter den TOP 10 der Ingenieurwissenschaften und IT-Studenten ergattern.

 Top 10 Arbeitgeber Wirtschaft

  1. Red Bull
  2. Google
  3. BMW Group
  4. Audi
  5. United Nations
  6. Microsoft
  7. Porsche Holding
  8. Raiffeisen Bank International
  9. L’Oréal Group
  10. Außenministerium

Top 10 Arbeitgeber Ingenieure/IT

  1. Google
  2. Siemens
  3. Microsoft
  4. Audi
  5. BMW Group
  6. STRABAG
  7. PORR
  8. Red Bull
  9. Porsche Holding
  10. ÖBB

Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft und nach Corona aus?

Universum hatte auch dieses Jahr Studierende befragt, was sie besonders stark mit dem Arbeitsplatz der Zukunft assoziieren. Dabei nannten die Nachwuchstalente Innovation, Work-Life-Balance, Homeoffice, Flexibilität, Sicherheit und Digitalisierung besonders häufig. Diese Faktoren werden durch die Corona-Krise in den kommenden Jahren tendenziell noch weiter an Bedeutung gewinnen. Dies stellt auch die Kommunikation vor neue Herausforderungen. Denn die Veränderungen der Arbeitsorganisation gilt es, intern und extern gut zu kommunizieren. Unternehmen, die diese produktiv meistern, haben deshalb gute Chancen, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren.

Zur Studie

Für die vorliegende Studie hat das Beratungsunternehmen Universum vom November 2019 bis April 2020 mehr als 1,2 Millionen Studierende und Berufstätige in mehr als 60 Ländern zu Ihren Arbeitgeberpräferenzen, Karrierevorstellungen und Kommunikationsvorlieben befragt. In Österreich nahmen rund 10.200 Studierende an der Umfrage teil. Das vollständige Ranking hier.

Daniel Hauser
Employer Branding Advisor Schweiz & Österreich , | Website

Daniel Hauser ist als Employer Branding Advisor bei Universum für Schweiz und Österreich zuständig.

Jennifer Harstad
Digital Marketing Manager , | Website

Jennifer Harstad ist Digital Marketing Manager Schweiz und Österreich bei Universum.