personal manager Expofestival goes digital

Bild zum Interview personal manager Expofestival goes online
Foto: TALENTpro München

Was erwartet Messebesucherinnen und -besucher in Zukunft? Darüber haben wir mit Alexander Petsch gesprochen, CEO des Veranstalters børding und Herausgeber der Fachzeitschrift personal manager, die diesen Blog betreibt. Gemeinsam mit dem Unternehmen B2B Insider organisiert er das personal manager Expofestival in Wien, das kürzlich auf 2021 verschoben wurde. Alternativ soll am 19. November die „personal manager Online Expo“ stattfinden. Was die digitale Messen leisten kann und warum Online-Events Präsenz-Messen auf lange Sicht nicht ablösen werden, erklärt der Veranstalter im Interview.

Alexander Petsch, CEO des Messeveranstalters børding

Herr Petsch, mit B2B Insider haben Sie das personal manager Expofestival geplant, das im November in Wien stattfinden sollte. Der Event wurde nun um ein Jahr verschoben, obwohl Messen in Österreich wieder stattfinden dürfen. Was sind die Gründe dafür?

Wir haben das lange diskutiert. Aber nach allem Abwägen haben wir uns entschieden, die Veranstaltung 2021 in der vollen Ausbaustufe zu starten und nicht dieses Jahr mit einem Zwischenschritt zu beginnen. Bei unseren anderen Veranstaltungen wie der TALENTpro oder der L&Dpro in München wissen die Besucher, wie sie in Nicht-Corona-Zeiten sind: Es sind inhaltlich starke Veranstaltungen mit Festivalcharakter, Live-Musik und After-Show-Partys. Bei einer Erstveranstaltung wie dem personal manager Expofestival haben die Besucher diese Vergleichsmöglichkeit nicht. Wir möchten aber in Wien etwas ganz Besonderes auf die Beine stellen und haben mit der METAHall auch eine ganz besondere Location. Das möchten wir nicht nur halb umsetzen, sondern lieber im nächsten Jahr richtig. Mit unseren Kunden, Ausstellern und Sponsoren haben wir das auch so abgestimmt. Das gibt uns die Möglichkeit, 2021 mit einem noch spannenderen ersten Aufschlag in Wien zu starten.

Alternativ zum personal manager Expofestival soll im November nun ein digitaler Event stattfinden. Was ist genau geplant?

Wir veranstalten jetzt schon Onlinekonferenzen mit Vorträgen und der Möglichkeit, im Anschluss Fragen zu stellen. Zusätzlich dazu wollen wir nun die Elemente, die Messen ausmachen, in den virtuellen Raum tragen. Das heißt, wir möchten zum einen den Austausch der Teilnehmer untereinander ermöglichen, aber auch die Produkte und Dienstleistungen, die auf der Messe gezeigt werden, in den Vordergrund stellen. Deshalb wird es im September in Deutschland zum ersten Mal die HR Online Expo geben. Im November soll dann für Österreich die personal manager Online Expo folgen. Dabei geht es uns nicht um den Versuch, physische Messen eins-zu-eins visuell abzubilden. Stattdessen möchten wir an die Erfahrungen anknüpfen, die wir auf einer Messe machen können, um diese dann in den virtuellen Raum zu übertragen. Wir wollen Menschen zusammenbringen, ihnen spannende Ansprechpartner bieten, Wissen teilen und Lösungen präsentieren.

Was erwartet die Teilnehmer der Online-Messe?

Sie können sich mit anderen Teilnehmern austauschen, Vorträge anhören, Produkte anschauen und sich bei Ausstellern über Neuerungen informieren – und zwar über ihr Smartphone oder ihren Rechner. So können sich Personalentscheider einen schnellen Überblick verschaffen, aber auch tiefer einsteigen, indem sie in Einzelgespräche mit den Ausstellern gehen. Sie können sich verschiedene Dienstleistungen und Produkte anschauen und sich schneller für passende Lösungen entscheiden.

Das hätten sie nicht, wenn sie auf der Suche nach einer Lösung im Internet unterwegs sind. Dabei müssten sie einen großen Aufwand betreiben, den sie bei einer Online Expo nicht haben. 

Viele Veranstalter haben in den vergangenen Monaten Onlinekongresse und -messen aus dem Boden gestampft – oder befinden sich wie Sie noch mitten im Umsetzungsprozess. Werden digitale Events Präsenzveranstaltungen in Zukunft zunehmend ablösen? 

Nein, überhaupt nicht. Ich glaube, Live-Veranstaltungen werden wahrscheinlich noch stärker wertgeschätzt als vorher. Aber ich glaube auch, dass es weniger davon geben wird. Im Kulturbereich zeigt sich ja beispielsweise auch schon, wie sich Spielstätten fokussieren und ihre Angebote verändern. Auch daher glaube ich, dass Kunden es künftig noch mehr schätzen werden, wenn sie das passende Live-Format für sich gefunden haben. Davon abgesehen kann ich mir aber sehr gut vorstellen, dass Veranstaltungen in Zukunft hybrider werden. Es wird auf der einen Seite weiterhin reine Onlineveranstaltungen geben. Die Kür wird dann darin bestehen, wie wir das geschickt in einem hybriden Event verschränken, so dass wir mehr Personen, mehr Experten die Möglichkeit geben, sich auszutauschen, von Wissen zu profitieren, das geteilt wird – und das sowohl off- als auch online. 

Interview: Sebastian Ofer und Bettina Geuenich

Webtipps

https://expofestival.personal-manager.at/

https://hr-online-expo.com/

https://www.boerding.com/home.html

Bettina Geuenich ist die Chefredakteurin der Fachzeitschrift personal manager und des Portals HRM.at. Sie beobachtet seit rund 17 Jahren die HR-Szene in Österreich und schreibt darüber.

Bettina Geuenich

Bettina Geuenich ist die Chefredakteurin der Fachzeitschrift personal manager und des Portals HRM.at. Sie beobachtet seit rund 17 Jahren die HR-Szene in Österreich und schreibt darüber.